| Klavierwerkstatt Goecke und Fahrenholz

Transmissions: Short stories - music and text

Verena Stauffer (Text) und Jan Gerdes (Klavier)

Jan Gerdes | Klavier
Verena Stauffer | Text

Pianistische Miniaturen zeitgenössischer Komponisten stehen in diesem Programm des Festivals im Dialog mit zeitgenössischen Texten der österreichischen Autorin Verena Stauffer.

Ticketpreis: 10 € | 7 € | 6 € (Berlinpass)
Kartenvorbestellung: 49 (0)30 / 56 70 29 30

Klavierwerkstatt Goecke und Fahrenholz
Prenzlauer Allee 36, Berlin

Barrierefreiheit:
Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen

Es erklingen Klavierminiaturen sowohl von Klassikern der Avantgarde wie z. B. Boulez als auch kurze Stücke jüngerer und junger Komponisten, nicht zuletzt auch der außerordentlich spannenden Berliner Szene. Es geht in `Short piano stories - music and text` auch um die spannende Frage, wie sich zeitgenössisches Komponieren für das Klavier im spezifisch Miniaturhaften äußert, in dem große Formentwürfe keine Rolle spielen, sondern das Festhalten des vielleicht fragilen Moments, das Einfangen eines unmittelbaren Eindrucks, einer vielleicht auch flüchtigen Begebenheit. Gibt es etwas spezifisch Miniaturhaftes in all diesen künstlerischen Äußerungen und was könnte dies sein?

In Gegensatz dazu treten die kurzen Texte der österreichischen Autorin Verena Stauffer. Von ihr selbst gelesen, treten sie in den Dialog mit der Musik, kontrapunktieren diese und skizzieren Bilder, Emotionen oder Gedanken als Sprachausdruck eines lyrischen Ich und versuchen, Teile eines wissenschaftlichen Kosmos abzubilden, in dem sie erdgeschichtliche Erkenntnisse auf eine poetisch-sprachliche Ebene transformieren.

Klavierstücke von: Andreas Staffel, Markus Bongartz, William Byrd, Zeynep Gedizlioglu, Sidney Corbett, Massive Attack, Hilda Paredes, Sandeep Baghwati, György Kurtag, Jan Gerdes, Michael Denhoff, Reinhard Febel, John Farah, Roger Trefousse

"Wanken. Schwanken im Selbst. Korunde. Taumeln im Angriff. Rückzug in sich.
Ein funkelndes Selbst, ein Photonen-Ich.
Die zerrüttete Geschichte wirft sich auf die Knie. Die Zeit, dieses Gerüppel, ein Stein.
Abgeholt von Schappa-Schappa, im heilen Arrangement der Heuristik.
Die Jahre, die große Gemeinsamkeit, Nachbarn teilen sie, schlafend in der Inflation.
Buchhalterisches Separieren der Hinsichten, das Zugleich nicht erkennen,
Verbindungen fressen wie gespaltene Äpfelchen.
Plötzliche Eingebung des Himmels, da ist nur dies eine vollkommen im Inneren der Sterne,
im Selbst, es ist heiß und wärmt der anderen viele.
Ein ganzer Kometenschweif, ein Fliegen unbekannter Riesenmoleküle.
Das Wissen der Sterne, in Därmen.
Das Meer, ein dunkler Fliederbusch, ein Frühling, das Eis.
Was ist ein Niedergang? Ein Bücken.
Einer redet sich davon, quatscht im Mus der Aprikosen,
verteilt sich im Auflauf des Gesprochenen, versteht und ist nie verstanden.
Die erste Ousia, dann eine Schneeflocke, eine letzte Frucht"
(Verena Stauffer)

Jan Gerdes

Jan Gerdes studierte Klavier an den Musikhochschulen Hannover und Detmold bei den Professor*innen Kurt Bauer, Nerine Barett und Renate Kretschmar-Fischer. Eine internationale Konzerttätigkeit führte den vielfach ausgezeichneten Künstler in viele Länder Europas, nach Südamerika und Fernost. Er machte CD-, Fernseh-, Film- und Rundfunkaufnahmen für den NDR, WDR, MDR, HR, RB, ORF, Radio France, Deutschland Radio Berlin sowie bei den Labels Ambitus und Edition Zeitklang.

Gerdes arbeitete mit einigen der führenden zeitgenössischen Komponisten wie Karlheinz Stockhausen, Wolfgang Rihm, Helmut Lachenmann und Peter Ruzicka zusammen und spielte Uraufführungen vieler weiterer Komponisten der jungen und mittleren Generation.

Als Grenzgänger zwischen Klassik, Neue Musik, Elektronik, Performance und Theater gründete er seit 2004 die Improvisations-Kompositions-Projekte EROL, KAUM sowie Mutant TP und arbeitet aktuell mit dem Berliner Technoproduzenten Frank Bogdanowitz alias Dr. Nojoke an dem elektroakustischen Projekt r a n d.

Jan Gerdes unterrichtet Klavier und zeitgenössische Musik an der Universität Potsdam sowie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und gibt Kurse zu zeitgenössischer Musik und Improvisation an weiteren Hochschulen. Seit einiger Zeit tritt Jan Gerdes auch als Komponist mit seinem Piano-Solo-Projekt `Songs and Improvisations` in Erscheinung.

www.jan-gerdes.de

Verena Stauffer

Geboren 1978 in Oberösterreich. Studium der Philosophie an der Universität Wien. Lebt zu gleichen Teilen in Berlin und Wien. Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa in zahlreichen Zeitschriften (u. a. manuskripte, Podium, Spectrum/Die Presse, fixpoetry, Lichtungen) und Anthologien (u. a. All dies hier, Majestät ist deins: Lyrik im Anthropozän, Berlin, kookbooks, 2016, Wo warn wir? Ach ja.: eine Anthologie junger österreichischer Lyrik. Limbus 2019 sowie im Rundfunk und Fernsehen.

Eigenständige Publikationen:

Lyrik:
(zitronen der Macht), hochroth, Wien, September 2014

Prosa:
Orchis, Kremayr & Scheriau, Wien, März 2018

Preise und Auszeichnungen:
Rotahorn Literaturpreis, 2014
Projektstipendium des österreichischen Bundeskanzleramtes 2015/2016, 2018/2019
Manuskripte Förderungspreis der Stadt Graz, 2017
HOTLIST-Preis der Frankfurter Buchmesse, 2018

Zurück

Künstlerische Leitung und Kuration des Festivals: Andreas F. Staffel

gefördert durch
Bezirksamt Pankow - Fachbereich Kunst und Kultur